Die Theorie des Detours
Une théorie de la relativité en psychologie

Willkommen


Theorie des Detours
Von Michel Cariou

Kontakt

Glossar der Begriffe der theorie des detours

übersetzt aus dem Französisch von Besma Barkallah - juli 2013
Es gibt derzeit 9 Definitionen im Glossar.

Suche nach Stichwort :

Reherche nach Anfangsbuchstaben : A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z#

Alle Definitionen - Admin -

Grundlegende Sicherheit durch Michel CARIOU - November 2008
Die grundlegende Sicherheit ist nicht ein Gefühl (Gewissenhaftigkeit), aber ein unbewusster psychologischer Zustand. Sie drückt den Zustand eines Organismus aus, der anpassungsfähiges mit seinem Kreis (was auch immer sein Niveau) übereinstimmt. Wenn diese Vereinbarung (objektiv oder subjektiv) bedroht oder verletzt wird, erscheint ein Warnsignal, die Qual, die mit dem psychologischen Niveau wie den Schmerz im organischen Plan arbeitet. Die grundlegende Sicherheit kann in zwei unterschiedlichen Arten sehr gerüttelt werden: auf eine Art der wirtschaftlichen Lage passend hauptsächlich zu einer Änderung des Kreises oder zu einem Ausfall der gegenwärtigen integrierten Tätigkeit (Arbeitslosigkeit, Abfahrt der Kinder, Platzierung im Altersheim, Verlust der Autonomie) oder, ernsthaft, aus strukturellen Gründen, die dann zu einer beraubten Entwicklung der psychologischen Struktur zurückgehen. Die zwei Gründe können selbstverständlich kombinieren. Jedoch ist die Unterscheidung vom therapeutischen Gesichtspunkt wichtig. Sowieso ist die Qual zuerst Qual des Todes. Aber, Tod ist nicht diese Unschärfendarstellung von, was zu uns ein Tag ankommt. Dieser objektive Tod wird auf kein gelebt gestützt und bleibt folglich eine externe Darstellung, selbst wenn, durch das Alter, wir einigem uns nähern. Das Leben arbeitet nicht verglichen mit, was sie nicht weiß. Einerseits ist Tod Korrelat Leben; Tod ist die Folgerichtigkeit des Verlustes, immer möglich, von dieser empfindlichen Balance, die, in seiner Struktur, jedes lebende Sein durchführt. Er ist, alle Schwierigkeiten zwischen der anpassungsfähigen Vereinbarung und dem Kreis so möglicherweise darstellen. Paradoxerweise kann die Qual des Toten (anpassungsfähiger Abbruch), zur Gewissenhaftigkeit gegeben werden, wie "das Leben beunruhigt". Sie wird dann wie ein Gefühl des Interesses auf seinem Werden, des Zweifels über ihre Kapazität, ihr Leben zufriedenstellend fortzusetzen gelebt. Aber die ist nur eine Verkleidung. Tatsächlich ist diese Qual, die ein heftiges Gefühl ist, selten in seinem reinen Zustand sichtbar. Sie drängt sich soviel die symbolischen Abfluss-Systeme des Gefühls, dass sie untragbar wird. Es ist, möglicherweise in, was wir die Hauche der Qual nennen oder Krisen der Panik, die es ließ ist, empfinden auf die abgestreifte Art. Jedoch im Allgemeinen wird sie durch die Einleitung des externen Inhalts verkleidet (Furcht, Phobien, usw.) die sie verhältnismäßig einfacher zu handhaben zurückbringen. Aber, diese Tarnung kann durch deprimierende Reaktionen, die die Reaktivität verringern, oder aus Somatischesweise auch ausgedrückt werden, die es möglich, aus der Gewissenhaftigkeit heraus den psychologischen Ursprung des Problems zu evakuieren machen. Im Altern kann es eine vernunftwidrige Entwicklung sein, die, durch den Zerfall der psychologischen Struktur und den Anschluss mit Wirklichkeit, es möglich zu bilden die, Qual zu verbergen macht. Der Zustand der grundlegenden Sicherheit wird in den Fluktuationen beschrieben von, von was Erickson "das grundlegende Vertrauen" nennt und, von welchem er schreibt: "durch Vertrauen, verstehe ich hier die Möglichkeit des Vertrauens, mit dem Glauben von den anderen sowie das grundlegende Gefühl, zum sich zu sein sogar angemessen vom Vertrauen von den anderen" (Erik H Erickson - Adoleszenz und Krise - 1972, P. 99), das dieses grundlegende Vertrauen, das auch ein unbewusster Zustand der Psyche ist, das ganzes Leben im Gefühl seiner eigenen Legitimität und Zuverlässigkeit ausdrückt, wie in dem von den anderen, normalerweise. Wenn die Unterscheidung Ich / Andere richtig durchgeführt wurde und das der Mangel später ist, hat jeder dieser Ausdrücke genug durchdachten Inhalt. Er muss ihn auf dem anderen (oder den Situationen), zur Konserve aufschieben defensiv ein positives Bild von selbst, ein künstliches grundlegendes Vertrauen gewissermaßen. Aber, sogar Untertage, ist das Übel sichtbar. Es kann eine Notwendigkeit an selbstprüfendem und an Steuerung sein bewusst des anderen, das Misstrauen was seine eigene Legitimität und die wenig anbetrifft des Glaubens ausdrückt, der in das andere gelegt wird. Es ist auch der Ursprung von einer Intoleranz zum Unterschied und als paranoide Rückkehr bis das ähnliche, dient das Machen es möglich, sich am Preis der Ablehnung und am Ausschluss von denen zu versichern, welche unterschiedliches (Geschlecht, Hautfarbe, Handikap, Religion, Ursprung, usw.) dieses sind, die chronische Unsicherheit zu entschädigen, in der wird das Leben der Person gehalten. Die Qual ist dann immer latent.
Glossaire 2.0 - © pixland.net - 2005