Die Theorie des Detours
Une théorie de la relativité en psychologie

Willkommen


Theorie des Detours
Von Michel Cariou

Kontakt

Die lebenswichtige Energie

PLAN

Plan de la présentation

PLAN
klicken Sie auf fixieren Sie die Sitemap
  1. EINLEITUNG
  2. Les premiers mois de la vie
    1. Die Entwicklung der zentripetalen Phase, die der genetischen Entwicklung entspricht (Aufbau des Organismus)
    2. Von der Geburt zu dem menschlichen Zugang (Übung der lebenswichtigen Funktionen und der Anfänge der Interaktionen mit dem Erwachsenen)
  3. Erster Detour : Strukturierung der Emotion und, dahin sogar, der Interaktion des Menschens
    1. Zuordnung der Gefühlsreaktionen (Gründung einer Grundsicherheit, die auf die Gefühlsteilnahme gestüzt ist).
    2. Die lebensnotwendige Energie durch eine eigene und sozialisierende Aktion ( „Verhältnisphase“ von Wallon)
  4. Zweiter Detour: die Unterscheidung von meinem Ich und von der Anderen Person (2/3Jahre alt bis in der Pubertät)
    1. Erscheinung des reflexiven Bewusstseins, Unterscheidung zwischen der Erregung der anderen Person und seiner, also Positionierung des Kindes als Individuum.
    2. Das reflexive Bewusstsein
    3. Verfeinerung der anderen Personen und des Egos durch das Experiment der vielfältigen Sozialsituationen
  5. Dritter Detour: Der Zugang zum Erwachsenenalter durch die Unterscheidung Identität / Geschlechtsunterscheidung
    1. Entwicklung des Körpers, Entdeckung der sexuellen Aufregung und Zugang zur allgemeinen Ideologie (in sich zurückgekehrter Phase)
    2. Das Jugendalter und die Bereitstellung der Identifizierungsmittel.
    3. Unterscheidung Identität / Geschlechtsunterscheidung und Ausarbeitung einer Stellung als Subjekt (in realistischen Projekten).
  6. Vierter Detour : Zugang zum geistigen Denken
  7. Referenzen in dieser Präsentation

Sobald das Leben erscheint, ob es Tier- oder Pflanzlich ist, produziert der lebende Organismus Energie. Es ist diese, der die interne Funktion von allem ermöglicht, was lebt. Es ist es auch, was die Austäusche zwischen einer Zelle und seiner Umwelt ermöglicht. Es wird noch immer diese Energie, die am Ursprung der quasi-unsichtbaren aber beträchtlichen Kraft ist, die es einen Baum ermöglicht, eine Maurerarbeit zu brechen, um seine Wurzeln zu verlängern. Schließlich ist es sie, die welche durch die Krankheit verdirbt und mit Tod stirbt.

Tatsächlich diskutiert niemand diese lebenswichtige Energie ernsthaft, wenn sie zufriedengestellt wird, im Auftrag von biologischem ausgedrückt wird und berichtet außerdem über den Herzschlag und auch das Rennen eines Tieres.

Alles erschwert sich, wenn wir über den psychologischen Auftrag (oder seiner ersten Schritte) und besonders vom menschlichen sprechen.

In der Tat können wir eine Verschiebung zwischen der Energie, die durch den lebenswichtigen Metabolismus produziert wird und ihrem Ausdruck im Auftrag der Tätigkeit, die durch Psyche gesteuert wird. Es ist nicht selten, einen älteren Patienten zu sehen, (welchem der Metabolismus geschwächt ist), das viel Kraft und Tätigkeit (psychisch oder Kraft) während die Funktion der jungen Leute manchmal auf eine sehr verlangsamte Art, ist, was sie eine Müdigkeit nennen, die außerdem die Tätigkeit als die Reflexion blockiert.

Und doch, aus Stoffwechselweise, haben sie wichtige Energiereserven. Dieses Problem ist die Folgerichtigkeit der Haltung, die besteht, wie Descartes sie formalisierte, wenn es das psychologische (die Seele für Descartes) des organischen Produkts trennt (die Tiermaschine). Es ist, als ob jeder dieser Bereiche einer anderen Wirklichkeit gehörte. Im Rahmen dieser Theorie ist es auch die Konsequenz des psychischen Körpers der Unterscheidung zwischen des körperliches Ich und des psychisches Ich, der zu der Zeit des zweites Detour mit dem Hervortreten der Reflexivgewissenhaftigkeit stattfindet. Zugang nur seinem zu gelebt und zu seinen Gedanken habend, kennzeichnet sich die Einzelperson mit dieser Gewissenhaftigkeit, die jedoch kein über den Hauptprozessen berichtet, die die Person festsetzen und beleben. Dann wird der Körper in ein Ding, welches lebt, und stellt Teil des Besitzes dar (des Habens) während der Geist, Zusammenfassung mit der Gewissenhaftigkeit aufgebaut wird. Deswegen erstand das Problem für die Forscher und wird immer aufgeworfen.

Janet versuchte, es anzugreifen, aber unerfolgt, da es genau eins der schwachen Punkte seiner Theorie ist. Er unterscheidet ein globales Energiemaß einer psychologischen Spannung, angetrieben vom ersten, aber das nur auf die Energie zutrifft, dass die Funktion die verschiedenen Niveaus von der Psyche bildet. Es ist in den Fluktuationen dieser psychologischen Spannung, dass er den Ursprung der psychologischen Störungen' Problem sieht (besonders durch den psychologischen Automatismus). Jedoch wenn diese Unterscheidung den Verdienst hat, zum des Problemen aufzuwerfen, gibt es kaum Informationen über die Weise, in der diese Methoden mit zwei Energie artikuliert werden. Es bleibt auch in einer Unterscheidung zwischen zwei Formen von Energie.

Freud, geschickter, wich dem Problem aus, indem er das Konzept den Antrieb verursachte. Dieser ist ein psychischer Repräsentant der organischen der Tätigkeit (besonders sexuell). So kann es an dem Werden zu ihm Antrieb ohne Sorge über den Relationsorganismus/psychologisches zu sein arbeiten. Außerdem indem er das Konzept von sexuellem auf alles, was Vergnügen ist, mit in Hintergrund ein Instinkt der Wiedergabe der Sorte verlängert, bildet er diese lebenswichtige Energie einen programmierten natürlichen Instinkt, damit die Einzelperson die Zeichnung der Sorte durchführen kann.

Wallon verschob das Problem, bei der Herstellung seine Reflexion auf der Tätigkeit (andeutend, eine Energie) und auf diesen Formen (das Stärkungsmittel, formatiert vom Körper, von der Gestik formatiert) zu tragen.

Andere, wie die Behaviorists, konnten das Problem nicht vollständig vermeiden und zu erhalten verwirrte oben in ihm. Sie beantworten es oberflächlich und aus Anthropomorphismusweise, indem sie einen Konzepthold-all und -general wie der Beweggrund (Hunger, z.B.) vorstellen, um über bestimmten Ungewissheiten des Schrittes des Trainings zu berichten.

Einerseits wenn man die Unterscheidung artikuliert, die von Janet erfolgt sind (globale Energie/psychische Energie) und die Methoden der L-förmigen Tätigkeit von Wallon, sieht man voraus eine Lösung, um die Sackgasse zu verlassen verursacht durch Spaltung Körper und Geist. Es ist genug dann zuzulassen, dass das biologische und das psychologische ein und sogar lebender Organismus sind, der sich anpasst. Von dort können wir dieses Rätsel für Probleme lebenswichtiger Energie der Führung und des L-förmigen durch das höchste anpassungsfähige Niveau halten: Unter Mann: das Niveau von den psychologischen.

Das Tier, wie der Mann in diesem Punkt angesehen wird, handhabt seine lebenswichtige Energie auf einem ursprünglichen Niveau des zentralen Nervensystems, hinsichtlich des Betriebes des biologischen Organismus selbst. Für die Tätigkeit im Kreis, hat das Tier natürliche Instinkte, die diese Energie auf eine Art formatieren, die seinem Relations Organismus/-Umgebung angepasst wird. Das konferiert er eine bestimmte lebenswichtige Wirksamkeit, vorausgesetzt dass der Kreis in Übereinstimmung mit dem bleibt, der, in der Geschichte der Sorte, der Aufbau dieser anpassungsfähigen Instrumente ließ.

Der Mann einerseits hat kaum diese vorgeformten Systeme des wirkungsvollen Abflusses der lebenswichtigen Energie. Jeder Mensch muss sie in der spezifischen Interaktion errichten, dass er lebendig mit seiner eigenen Umgebung hält. So durch eine wirkungsvolle Tätigkeit, stellt er seinen Durchgang und seine Autonomie sicher.

In den ersten Lebenszeiten wenn diese Energie nicht nur mehr die Maschine der biologischen Anpassung zu den Notwendigkeiten am sofortigen Überleben (genetisch programmiert) ist, wird er in der Umgebung mit manchmal einer Kraft ausgedrückt, die die Erwachsenen erstaunt. Was die Autoren die Raserei am getragenen Neuen nennen, drückt Lügen innerhalb des Bereichs der Vorläufer der Gefühle und eine so intensive Gewalttätigkeit aus, die er Furcht bildet und zu Krämpfe sogar führen kann. Auf dieser Ebene wird die lebenswichtige Energie nicht noch wirklich durch das Gefühl oder erst recht durch den Gedanken kanalisiert, und man kann dann merken, dass die natürliche Energie unter nicht beansprucht beträchtlich ist, wenn sie frei ausgedrückt wird.

Das wünscht zu folglich sagen, dass die L-förmige Energie durch die psychologischen Stromkreise die Kraft von ihr vermindert, würde sein dieses nur durch die Energie, die diese psychologische Arbeit ab der zuerst strukturierten Funktion verbraucht: Gefühl. Jedoch wie Wallon es denkt, verschwindet kein Niveau vollständig und die Energie ist in der Lage, in einer rauen Quasizustand, in heftigen Launen noch ausgedrückt zu werden; zum Beispiel oder später, mit einem extremen intensiven Gefühl (Furcht, Zorn), überläuft von den symbolischen Systeme, das ihn normalerweise steuert und pünktlich gibt, der Einzelperson eine übermenschliche Kraft, zu dem Preis eines Zustandes des Bewusstseins. Denn war klar, dass es nur eine lebenswichtige Energie gibt und dass diese durch die biologische Tätigkeit des Organismus produziert wird. Einerseits ist sie extrem reichlich vorhanden, und sein Ausdruck hängt hauptsächlich von der Qualität seines Handeln, durch die Überbauten des zentralen Nervensystems ab: das psychologische.

Jedoch wird dieses in zwei takt getan. Zuerst ist es das Gefühl, das als Rahmen mit lebenswichtiger Energie verwendet wird, weil es zuerst das durchschnittliche ist durch, welche das Kind nach seiner lebenswichtigen Sicherheit bei der Mitteilung (und während empfinden) sein gelebt und das des menschlichen Gefolges handeln kann. Die emotionale Ansteckung, die mit doppelter Richtung ist, führt es das Bond zuerst zwischen dem Organismus und seiner Umgebung des Lebens durch (menschlich).

Es ist erst im einem zweiten Mal, diese lebenswichtige Energie in der Lage ist, eine Tätigkeit zu beleben, die dieses mal, durch den externen Gegenstand formatiert wird (es ist zuerst die Gestik).

Diese zwei Methoden der L-förmigen Energie zwingen Antagonisten, weil, wenn Energie in Funktion des Körpers und der sofortigen Kommunikation überschreitet, sie nicht mehr für die L-förmiges saubere Tätigkeit vorhanden ist, geführt durch den externen Gegenstand noch für die Kommunikation, die durch die komplizierten Stromkreise der Sprache und des Gedankens mediatisiert ist.

Jedoch ist dieser Antagonismus zwischen diesen zwei Ausdrücken der lebenswichtigen Energie möglicherweise nicht so Radikal, wie Wallon es denkt. In der Tat ist er dort, der der Automatismus eingreift, der auf eine einfache und unbewusste Art die eigene Tätigkeit organisiert, in seinem Verhältnis mit Anderen. Der Pianist, der einen Raum zu vibrieren bringt, teilt das Gefühl gut mit; aber es tut es dank seiner vollkommenen Steuerung des Automatismus des Spiels. Einerseits, ohne die Technik des Spiels zu haben perfekt zu deuten, kann nur zu Ausfälle führen. Er wird kommunizieren mit gesielte Handlung des Automatismus. Er wird in eine gerichtete Weise, in dem positiven oder negativen Gefühlen mitteilen. Gleichwohl wenn das Spiel subtil ist, wird das Gefühl seine Energie zum linguistischen Automatismus geben, kann es wenn es zu stark ist, ihn blockieren. Der Mensch kann nur noch hervorstoßen oder stottern.

Das Gefühl, erste lebenswichtige Energie ist also, immer hinter, die die anwesend sind, und wenn diese gut durchdacht sind, bekommen sie die nötige Energetik was sie brauchen.

Das im Sport beobachtet werden kann, wo ein Spieler, nachdem er beträchtliche Bemühungen durchführt in der Steuerung des Spieles gemacht hat, erfolgreich ist oder nicht .Diesmal kann man Energie sehen, in Form von dem Gefühl durch Ausbruch der Freuden (häufig begleitet von den anarchistisch Gesticulations, wie am Baby) oder der Risse zu abnehmen (begleitet von einem tonischen Einsturz).

Es ist folglich gut während der psychischen Entwicklung, die diese Arbeit ausführt, eine Energie des biologischen Ursprung (einschließlich die der Sexualität) alle Niveaus der Tätigkeit, von grundlegendstem, mit komplizierten stufenweise beleben lassend; vom konkreteren und das sofortig, zu entzogen.

Jedoch wird die psychologische Entwicklung, mit der Länge des Lebenszyklus, nicht vollständig genetisch konserviert. Anpassungsfähige Gelegenheiten, die aktuell stufenweise die Entwicklung des zentralen Nervensystems holen, werden die Methoden, zum nur entsprechend den Interaktionen zu sein, die der Organismus mit der Umgebung durchführt. Und folglich, von diesen Sitzungen in der Lage sein, aus mehr oder weniger leistungsfähige anpassungsfähige Flugbahn, im lebenswichtigen Energieführung und seine Investition in die mehr oder weniger zu ergeben wirkungsvollen Tätigkeiten, zum der Autonomie und der grundlegenden Sicherheit der Person sicherzustellen.

Das ermöglicht manchmal, warum manchmal die Antidepressiva nicht anschlagen. Sie geben dem Organismus die Mittel des Produzierens von mehr Energie oder der Erleichterung seiner neuronalen Zirkulation auf dem Niveau. Aber, wenn dieses in der anpassungsfähigen Sackgassen (so psychologisch) blockiert wird oder in den Sanden einer Existenz Ungewissheit stuck erhält, findet man sie nicht in der angepassten Tätigkeit des Menschens.

Michel Cariou - Novembre 2008

Creative Commons License